lynneth rhiana


Lynneth rhiana ist eine junge, heimatlose Frau, die zur Rasse der Elfen gehört. Da sie von Steppenelfen aufgezogen wurde, hat sie sich dieser Gruppe angeschlossen und lebt noch heute heimat- und ruhelos irgendwo in den Steppen des Elfenreiches, wo sie hin und herzieht und ihr kleines Zelt mal hier, mal dort aufschlägt. Ihre einzige Gesellschaft sind ihre Schlange Sith und der kleine Grauschimmel Eldor. Lynneth wurde am 3. Tag des Firuns im Jahre 3 nach Hal irgendwo in den endlosen Steppen des Elfenreiches geboren, die genauen Umstände sind ihr und allen anderen unbekannt. Ein umherziehender Stamm von Steppenelfen fand die junge Elfe damals als Saeugling auf - in eine Decke gehuellt und voellig allein bis auf ein kleine, goldene Schlange, die sich fest um den Arm des Kindes wand und ihn nicht loslassen wollte. Lynneth hat diese goldene Schlange, die sie "Sith" taufte, noch heute bei sich und sie würde sie niemals abgeben, da Sith das einzige ist, was sie aus ihrer unbekannten Kindheit behalten konnte. Ein älterer Steppenelf namens Viero kuon'diundra, der die Aufsicht über die Pferdeherde des Stammes trug, nahm die junge Lynneth damals als seine Ziehtochter auf. Sie lebte bei ihm, bis sie 15 war, dann verliess sie Viero. Alles, was sie mitnahm, waren Sith und ein junger Grauschimmel namens Eldor, den Viero ihr schenkte. Nachdem Lynneth und Viero lange nichts mehr voneinander gehört hatten, beschloss der alte Elf, sich nahe Albjons auf einer Waldlichtung niederzulassen, wo man ihn heute noch finden kann. Elfen sind dort immer willkommen, und Viero kann so manchen Abend durch eine alte Geschichte oder ein Lied auflockern... Lynneth ist eine schlanke, anmutige Elfe, die sich gut verstecken und mühelos mit dem Schatten verschmelzen kann, wenn es nötig ist. Sie hat blauschwarz schimmernde Haare und graublaue, spoettisch funkelnde Augen, in denen man ebenso Lebenslust und Offenheit wie auch Erschöpfung und Rastlosigkeit erkennen kann. Lynneth hat ihr Auskommen, die Natur gibt ihr alles, was sie zum Leben braucht und sie könnte wohl recht zufrieden mit der Welt sein, wäre da nicht dieser Traum, der sie wachhält... Der Traum, den sie immer wieder träumt und der ihr keine Ruhe lässt. Der Traum von einem Gott, der sie ruft, dessen Gesicht sie aber nicht erkennen kann...der Traum von dem Menschen, den sie finden muss, damit er ihr hilft, jenen Gott zu finden, der sie ruft... Ja, obwohl Lynneth eine Elfe ist, fuehlt sie sich - was absolut unueblich ist - zu einer Gottheit hingezogen! Eben, weil es ein Mensch ist, kein Spitzohr, der sie einst zum Ende ihrer Suche fuehren wird, ist Lynneth dieser Rasse nicht ganz so abgeneigt wie den anderen. Zwerge verachtet sie wie jeder Elf und auch die rauhen Thorwaler liegen ihr nicht... Lynneth führt deshalb ein so rastloses, ungebundenes Leben, weil sie zeitlebens, solange, bis sie jene Gott gefunden hat und ihrem Schicksal, ihm zu dienen, nachkommen kann, nicht ruhig schlafen können wird. Sie ist eine unbeständige, relativ misstrauische Elfe, die Fremden gegenüber unfreundlich erscheinen mag, doch wer einmal ihr Vertrauen errungen und ihr das seine geschenkt hat, der kann sich sicher sein, dass sie alles für ihn tun wird, wenn er in Not ist. Aussenstehenden erscheint Lynneth oftmals merkwürdig, beinahe geheimnisvoll, was auf ihre zurückgezogene, ein wenig egozentrische Art zurückzuführen ist. Da sie jedoch die Gesellschaft weniger, guter Freunde der von vielen, ihr relativ unbekannten Elfen vorzieht, ist das für sie durchaus verwindbar. Nur Menschen gegenüber ist Lynneth offener, denn sie hofft immer noch, jenen Mann aus ihrem Traum zu finden...den Mann ohne Spitzohren... Gott allein weiss, ob sie ewig auf der Suche sein wird oder ob sie ihn finden wird. Doch sie wird unabhängig davon ihr Leben mit dieser Suche verbringen, denn diese ist das einzige, woran Lynneth sich klammert, um in dieser ihr unverständlichen Welt nicht den Halt zu verlieren.

-*-*- zurueck -*-*-